Quellensteuerrecht ab 2021: Grundsätze und erste Erfahrungen

Inhalt

Am 1. Janaur 2021 ist die umfassende Revision des Quellensteuerrechts in Kraft getreten. Mit dem Kreisschrieben Nr. 45 der Eidgenössischen Steuerverwaltung wurde die Quellenbesteuerung vereinheitlicht und die Zuständigkeiten verbindlich neu geregelt.
Im Seminar werden die geltenden Grundsätze in der Theorie und anhand von Fallbeispielen vorgestellt. Weiter werden die ersten Praxiserfahrungen bei der Umsetzung behandelt und häufig gestellte Fragen beantwortet. Zusätzlich wird die Abrechnung von speziellen Sachverhalten wie untermonative Ein- und Austritte, Sonderzahlungen, Ersatzeinkünfte, Mitarbeiterbeteiligungen, grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse usw. vermittelt und anhand der geltenden Rechtsprechung näher erläutert, sowie mit Fallbeispielen unterlegt.

Nutzen/Lernziele

Die Teilnehmenden verstehen die geltenden Grundsätze für die Abrechnung der Quellensteuer. Sie sind in der Lage, die Berechnungen und Abrechnungen korrekt vorzunehmen und können auch in speziellen Sachverhalten kompetent Auskunft geben und die Abrechnungen weisungskonfrom vornehmen.

Das Seminar behandelt einerseits das Quellensteuerverfahren aus Sicht der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden, aber insbesondere auch aus der Sicht und den Erfahrungen der für die Durchführung des Quellensteuerverfahrens und die Kontrolle der Abrechnungen zuständigen kantonalen Quellensteuerbehörde.

Referenten

Patrick Meier

Patrick
 
Meier

Kantonales Steueramt Zürich

Chef Stv. Dienstabteilung Quellensteuer

Max Ledergerber

Max
 
Ledergerber

L&L Steuerberatung und Treuhand GmbH Zürich

Betriebsökonom FH/HWV